Bundesvorstand
1. Bundesvorsitzender
Egbert Besler
Image

Geburtsjahr: 1960 
Zivilstand: verheiratet 
Erlernter Beruf: IT Elektroniker 
Status: Angestellter 

Bis Dato war ich eigentlich der Typ, der sich über viele politischen Dinge nur aufgeregt und gemeckert hat. Dann stieß ich in Facebook auf Serge Menga... 
...dann einige Male in der Stadt. 
Nach zwei intensiven Gesprächen war mir schnell klar, dass sich unsere Linien an vielen Stellen kreuzen und wir viele Gemeinsamkeiten haben.

Im Sommer 2017 gründenten wir die Partei. Ich wurde zum Beisitzer des Vorstandes der Partei Das Haus Deutschland berufen und freute mich mit Serge, den damaligen und kommenden Mitgliedern, die Mauern des Hauses Deutschland zu erbauen.

Im Dezember 2017, der große Schock. Die Bundesvorsitzenden verließen aus persönlichen Gründen die Partei.

Keine Frage dass die Geschichte der DHD damit nicht zu Ende war.

Wir sind genügend Leute mit Herz und Verstand am richtigen Fleck um die Gedanken der DHD fortzuführen.

Politik heißt für mich verantwortliches Handeln, Engagement, Haltung, Aufmerksamkeit, Vernunft und Respekt anderen Menschen gegenüber. 

Eine freiheitliche, demokratische Politik für die Gesellschaft ist die Grundlage für das Leben der Menschen. Sie ist der wichtigste Faktor unserer Gesellschaft, unserer Kultur, unseres privaten, beruflichen und politischen Miteinanders

2. Bundesvorsitzender
Elmar Glarner
Image

Geburtsjahr: 1981 
Zivilstand: verheiratet 
Erlernter Beruf: Maurer 
Status: Selbständiger 

Nach einigen Schicksalsschlägen im Jahre 2009/2010, wo meine Familie und ich mehr als ausreichend die soziale Ungerechtigkeit und Behördenwillkür zu spüren bekamen, begannen meine Zweifel an unserer Politik immer mehr zu wachsen.

Mein Versuch, bei den etablierten Parteien auf Gehör zu stoßen oder eine Reaktion hervorzurufen, schlug über all die Jahre fehl. Im Juni 2017 allerdings, stieß ich bei Recherchen im Internet zufällig auf die DHD und nahm Kontakt mit ihnen auf. Innerhalb kürzester Zeit erhielt ich Antwort sowie die Einladung zu persönlichen Gesprächen. Viele unserer Ansichten sind konform und für mich stand der Entschluss fest, aktives Mitglied der DHD Partei zu werden.

Als Vater, sorge ich mich nicht nur um die Zukunft meiner, sondern unser aller Kinder. Existenzängste, zu starke finanzielle Belastungen, Ausgrenzung am zivilen und kulturellem Leben stehen heute an der Tagesordnung. Das muss sich für die Zukunft ändern! Doch Änderungen bewirken wir nicht vom heimischen Küchentisch aus.

Sprecher des Bundesvorstand
Dr. Uwe Boll
Image

Geburtsjahr: 1965 
Zivilstand: verheiratet  
Status: Produzent / Gastwirt 

“Meine Filme der letzten 8 Jahren haben sich alle mit der Realität auseinandergesetzt. Themen wie der Genozid in DARFUR, der Vietnamkrieg in TUNNELRATS,
Bush und Bin Laden in POSTAL, der Foltermord im Siegburger Jugendknast in SIEGBURG, Terrorismus in RAMPAGE, AUSCHWITZ und der Banken Bailout in ASSAULT ON WALLSTREET wurden von mir absichtlich kontrovers behandelt. Filme regen zum Denken an, ändern aber politisch nichts, daher war der Gang in die Politik, um diese Realität zum Positiven zu verändern, der logische Schritt.
Das Haus Deutschland ist eine junge Partei, die nach einer chaotischen Gründungsphase langsam aber stetig wächst. DHD steht für soziale Gerechtigkeit, Tier- und Umweltschutz und stellt Ökologie, Prinzipien und Werte über die Idee vom pausenlosen Wirtschaftswachstum. Lobbyismus wird sogar innerparteilich geahndet, entweder Amt oder Mandat.
Ich bin nun 54 Jahre alt und kann es nicht mehr mit meinem Gewissen vereinbaren einfach nörgelnd zuzuschauen wie unsere Erde und die politische Landschaft den Bach runtergeht. Alle meine Freunde denken dasselbe wie ich, glauben aber nicht das man was ändern kann und sagen quasi: „Hör doch auf , es wird sich ohnehin nichts ändern!“
Nur aufgeben war noch nie meine Stärke. Wenn ich nicht geglaubt hätte, dass man auch Hollywoodfilmregisseur werden kann, obwohl man aus einem kleinen Ort im Bergischen namens Burscheid stammt und die Eltern weder Geld noch Kontake in die Branche hatten, dann hätte ich nicht 32 Filme zum Teil mit Stars wie Ben Kingsley, Jason Statham oder Christian Slater gedreht.
Glauben wir wirklich, dass nachdem nun die SPD ins Nichts absteigt, die CDU sich mit einer AKK an der Spitze selber verkleinert, die Linken und die AFD im Prinzip Ein-Themen-Parteien sind, die Grünen nun das Allheilmittel darstellen, obwohl sie seit 30 Jahren in zig Parlamenten und Regierungen sitzen.
In 30 Jahren haben die Grünen weder die Atomkraft, noch Kohlekraftwerke abgeschaltet oder Hühnerlegebatterien verboten. Die Bilanz der Grünen ist verheerend, deshalb werden sie ja jetzt auch von der Industrie geliebt. Die Welt hat aber keine Zeit mehr für Stagnation. Wir müssen jetzt als Deutschland in Europa und der Welt selbstbewusst auftreten und den Weg ebnen, um Jung und Alt, Alleinerziehenden, Arbeiter- und Angestelltenfamilien ein Leben und Altern in Würde zu ermöglichen.
Bildung muss kostenfrei auf Top Niveau zur Verfügung stehen.
Gute Pflege und medizinische Versorgung für alle.
Für uns haben Tiere Rechte und darum werden wir das Kükenschreddern, lange Tiertransporte, Käfighaltung oder die Kastration von Schweinen ohne Narkose unmittelbar verbieten. Genauso wie Glyphosat in der Landwirtschaft.
Sowohl in der Obst- und Gemüseversorgung als auch in der Fleischproduktion wird komplett auf BIO umgestellt.
DHD steht für uns alle und wir brauchen JETZT mehr Mitglieder und Helfer, um bei der nächsten Bundestagswahl gfs. das Zünglein an der Waage zu werden.
Unser Parteiprogramm ist ständiger Bearbeitung, um den Anliegen der Zeit gerecht zu werden, und wir fänden es super , wenn Ihr mitmacht und so selber Politik aktiv gestaltet!

Beisitzer im Bundesvorstand
Sandro Reichel
Image

Geburtsjahr: 1978
Zivilstand: verheiratet 3 Kinder
Erlenter Beruf: Zerspanungsmechaniker
Status: Angestellter


Nach Beendigung meines Abiturs absolvierte ich meinen Dienst bei der Bundeswehr, als SaZ im SFOR-Kontigent, danach arbeitete ich in verschiedenen Berufen größtenteils auch auf Montage.
Lernte Stahlbetonbau und arbeitete auf Großbaustellen als Polier.
2001 begann ich mein Studium der Industriearchäologie an der TU Bergakademie Freiberg.
2013 machte ich aus familiären Gründen, eine Umschulung zum Zerspanungsmechaniker um mehr Zeit für meine Familie und die Pflege meiner Eltern zu haben.

Ich war immer jemand, der sich für alles interessierte, aber Ungerechtigkeiten auf den Tod verachtet hat.

Im September 2018 stieß ich im sozialen Netzwerk, auf die Partei, Das Haus Deutschland.

Ein Programm, das mich ansprach und eine reale Chance, die sich mir bot direkt mitzuwirken.

Nach kurzer Zeit und viel Eigeninitiative, wurde ich in dieser kleinen Partei gebeten im Vorstand, als Beisitzer mitzuwirken. Ich nahm das Angebot an und fühle mich hier angekommen, sowie an der Stelle wo mein Engagement wirklich etwas bewirken könnte.

Ich will ehrlich sein, wir sind ein Haufen engagierter Enthusiasten die mit viel Initiative versuchen die Welt zu verbessern, aber wir versuchen es wenigstens.

Beisitzer im Bundesvorstand
Florian Lath
Image

Geburtsjahr: 1960 
Zivilstand: verheiratet 
Erlernter Beruf: IT Elektroniker 
Status: Angestellter 

Bis Dato war ich eigentlich der Typ, der sich über viele politischen Dinge nur aufgeregt und gemeckert hat. Dann stieß ich in Facebook auf Serge Menga... 
...dann einige Male in der Stadt. 
Nach zwei intensiven Gesprächen war mir schnell klar, dass sich unsere Linien an vielen Stellen kreuzen und wir viele Gemeinsamkeiten haben.

Im Sommer 2017 gründenten wir die Partei. Ich wurde zum Beisitzer des Vorstandes der Partei Das Haus Deutschland berufen und freute mich mit Serge, den damaligen und kommenden Mitgliedern, die Mauern des Hauses Deutschland zu erbauen.

Im Dezember 2017, der große Schock. Die Bundesvorsitzenden verließen aus persönlichen Gründen die Partei.

Keine Frage dass die Geschichte der DHD damit nicht zu Ende war.

Wir sind genügend Leute mit Herz und Verstand am richtigen Fleck um die Gedanken der DHD fortzuführen.

Politik heißt für mich verantwortliches Handeln, Engagement, Haltung, Aufmerksamkeit, Vernunft und Respekt anderen Menschen gegenüber. 

Eine freiheitliche, demokratische Politik für die Gesellschaft ist die Grundlage für das Leben der Menschen. Sie ist der wichtigste Faktor unserer Gesellschaft, unserer Kultur, unseres privaten, beruflichen und politischen Miteinanders

Beisitzer im Bundesvorstand
Achim Glatz
Image

Geburtsjahr: 1956
Zivilstand: verheiratet 
Erlernter Beruf: Maler & Lackierer
Status: Angestellter Taxifahrer


Nach einigen Jahren der politischen Ziellosigkeit, was mein Kreuz auf den Wahlzetteln betrifft, stieß ich auf die Partei DHD Das Haus Deutschland.

Als ich das Parteiprogramm der DHD gelesen habe, sowie ein paar Videos von einem Mitglied dieser Partei angesehen habe, entschloss ich mich dazu dieser Partei im Jahre 2017 beizutreten. Ich trete an, für andere ziellose Menschen die Zukunft  im Hause Deutschland und Europa demokratisch neu zu gestalten, zum Wohle aller hier lebenden Menschen.

Politik ist für mich Neuland, aber zurzeit kann ich nicht mehr still halten und zusehen wie Europas und Deutschlands Bürger durch diese kapitalistische Politik ausgenommen werden.

Meine Schwerpunkte in dieser Partei sind Einkommen, Rente, Tier- und Naturschutz.

Zu diesen Punkten besteht starker Handlungsbedarf.