Donnerstag, 21 Februar 2019 10:21

Tricksereien bei Kriminalitätsstatistik

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Von Tricksereien spricht die Rheinische Post angesichts einer Manipulation von Fakten, die wohl eher in die Kategorie des Lügens und Betrügens fällt. Diese Disziplin beherrscht Nordrhein-Westfalens Innenminister Reul nahezu perfekt. Nicht perfekt genug allerdings, um nicht damit aufzufliegen. Zumal die Wahrnehmung in der Gesellschaft auch eine ganz andere ist, als sie die gefälschten Statistiken des politischen Hütchenspielers Reul vortäuschen. Denn noch nie sahen die Menschen in Deutschland die Sicherheitslage so bedrohlich wie heute. Kein Tag, an dem sogar in den als Lügenpresse verschrieenen, gleichgeschalteten Medien nicht von gewalttätigen Übergriffen, Messerattacken, Vergewaltigungen und sonstigen Straftaten berichtet wird.

DAS HAUS DEUTSCHLAND fordert den ehrlichen Umgang mit Kriminalstatistiken und eine bessere Ausrüstung der personell zu verstärkenden Polizei.
Auf Straftaten muss der Staat mit aller Härte des Gesetzes reagieren. Schluss mit der Wischi-Waschi-Justiz und für die Einführung des No-Tolerance-Prinzips.

https://rp-online.de/nrw/landespolitik/straftaten-experten-bezweifeln-herbert-reuls-rekord-aufklaerungsquote_aid-36908593?fbclid=IwAR1mezh6yPDLUgYpIkKXOoeqWvxLKeXaxV4_b-YKPqnc1pB9SIHBnPY86SA

Gelesen 332 mal Letzte Änderung am Dienstag, 05 März 2019 10:38

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.