Sonntag, 24 Februar 2019 10:24

#NichtinunseremNamen

Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Zum 40. Jahrestag der Islamischen Revolution im Iran sendet der oberste deutsche Grüßaugust, Bundespräsident Steinmeier, ein Glückwunschtelegramm an das Regime in Teheran. An jene Mullahs also, unter denen jeglicher demokratische Ansatz im Land zum Erliegen gekommen ist. 2017 führte der Iran mit über 500 Hinrichtungen das weltweite Ranking vollstreckter Todesstrafen an. Zum Tode verurteilt werden im Iran nicht nur Drogendealer, sondern auch Frauen, die sich gegen ihre Vergewaltiger zur Wehr setzen. Einem solchen Regime ein Glückwunschtelegramm zu schicken, damit hat der in seiner bisherigen politischen Laufbahn und dort inbesondere als Bückling vor der Schröder'schen Agenda 2010 und der U.S.A. stets als rückgratloser Opportunist aufgefallene Steinmeier offensichtlich keinerlei Probleme. Die Charakterlosigkeit dann mit gängigen diplomatischen Gepflogenheiten zu erklären, schlägt so ziemlich jedem Fass den Boden aus.

Gelesen 148 mal Letzte Änderung am Dienstag, 05 März 2019 10:39

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit einem Stern (*) auszufüllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.